Ennepetal

 

Auf diesem großen Portal werden Sie – mit täglichen Neuerungen – möglichst ALLES zu Ennepetal finden, was Sie suchen: Von den offiziellen Stadt-Informationen über touristische Aspekte und Ausflugsziele, die Sie hier ansteuern können, über Vorstellung von Traditions-Unternehmen sowie Branchen- bzw. Vereinsverzeichnissen bis hin zu Fotogalerien aus alter und jüngerer Zeit … – Wir werden niemals aufhören an dieser Seite zu arbeiten.

Falls Sie Ideen oder eigene Texte / Fotos / Informationen haben sollten, die hier noch nicht veröffentlicht sind und die Sie gerne der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen würden … – dann wäre es wirklich toll, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.

Herzlichen Dank im Voraus !!


 

Aktuelle Nachrichten aus Ennepetal und der Region

 

0, 23rd Feb, 2018 veröffentlicht

Geburten: Kliniken im Kreis mit ausreichend Kapazitäten
.
500 Kinder hatten zuletzt Jahr für Jahr in den Kreißsälen des Krankenhauses in Hagen-Haspe das Licht der Welt erblickt, rund 200 von ihnen hatten Eltern aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis. Nach dem Schließen der Geburtsabteilung am Mops am 1. Februar müssen sich werdende Eltern von Ennepe und Ruhr nun zwar neu orientieren, Probleme müssen sie aber nicht erwarten.
.
"Nach einem Treffen mit Vertretern der Helios-Klinik Schwelm, des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke und des Marienhospitals Witten ist klar: Im Kreis sind ausreichend Geburtskapazitäten vorhanden", berichtet Dr. Sabine Klinke-Rehbein, Amtsärztin der Kreisverwaltung.
.
Spitzenreiter ist das Marienhospital in Witten. Hier machen Umbau und Erweiterung inzwischen 3.500 Geburten pro Jahr möglich.

"2017 haben wir 2.300 Kindern auf die Welt geholfen und in den 17 Jahren, in denen ich hier tätig bin, haben wir noch nie Eltern wegen Kapazitätsproblemen abgewiesen", berichtet Professor Dr. Sven Schiermeier.
.
Ähnlich die Auskünfte aus Herdecke und Schwelm. Im Helios-Krankenhaus in Schwelm sind die drei Kreißsäle gut besucht. Sie bieten aber noch mehr Raum als für die 730 Geburten, die dort 2017 verzeichnet worden sind.
.
1.500 waren es im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. Dort stehen neben drei Kreißsälen noch mehrere Vorbereitungsräume zur Verfügung.
.
Foto: HELIOS Schwelm
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 23rd Feb, 2018 veröffentlicht

Ennepetal präsentiert sich bei der Messe „Fahrrad Essen 2018“

Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG stellt gemeinsam mit der EN-Agentur aus
.
Von Wander- über Radrouten bis hin zu einem versteinerten Korallenriff in der Kluterthöhle: Ennepetal bietet viel Sehenswertes für einen Kurzausflug.

Diese Attraktionen und Sehenswürdigkeiten präsentiert die Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG vom 21. bis 25. Februar den zahlreichen Besuchern auf NRW’s größter Fahrradmesse, der „Fahrrad Essen 2018“. Sie findet parallel zu der größten Urlaubsmesse in NRW, der „Reise + Camping“, statt.
.
Rund 250 Aussteller, Rad-Touristiker, Hersteller und Händler führen auf der „Fahrrad Essen“ ihr aktuelles Angebot an Fahrrädern, Zubehör, Radsport und Radtouristik vor und bieten viele Highlights, Anregungen und Ideen für die kommende Radsaison. Die Besucher können sich informieren und die Räder auf vier verschiedenen Parcours ausprobieren und kaufen.
.
An einem Gemeinschaftsstand mit der EN-Agentur in Halle 6, Standnummer C34, stellt das Team der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten Ennepetals und die Kluterthöhle vor.
.
„Radreisende müssen nicht zwingend in die Ferne schweifen. Wir möchten die Besucher von unserer tollen Landschaft und den zahlreichen Radrouten und Wanderwegen überzeugen. Gerade für Ausflüge mit dem E-Bike ist unsere Region sehr gut geeignet“, so Florian Englert, Geschäftsführer der Kluterthöhle und Freizeit GmbH & Co. KG.
.
Die Eintrittskarten gelten für beide Veranstaltungen und kosten für Erwachsene 10 Euro, Jugendliche ab 14 Jahren zahlen 8 Euro und Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt. Die Messe ist noch bis Sonntag geöffnet.
.
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 23rd Feb, 2018 veröffentlicht

Wisst Ihr eigentlich, was der Verein "Voerder helfen Voerdern e.V." alles für Aktivitäten anbietet ? - Ich finde es wirklich beachtlich, dass fast jeden Tag dort etwas los ist <3 ...

Hier das März-Programm:
.
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Im März hält der Verein "Voerder helfen Voerdern e. V." wieder viele unterhaltsame Angebote bereit. Wer macht mit?

Artikel auf Facebook ...

0, 23rd Feb, 2018 veröffentlicht

Neue Kurse im Kindertreff
.
Im Kindertreff des Mehrgenerationenhauses, Gasstr. 10, beginnen neue Kurse und Angebote:
.
27. Februar, 16:30 Uhr, Backkurs 2 „Pizzavarianten“, 6 X 120 Min., Kosten: 8 Euro
.
Weitere:
2. März, 17:00 Uhr, Hip Hop 7 bis 9 Jahre, 6 X 60 Min., Kosten: 8 Euro
2. März, 18:00 Uhr, Hip Hop 9 bis 12 Jahre, 6 X 60 Min., Kosten: 8 Euro
6. März, 16:30 Uhr, Eltern basteln mit ihren Kindern - „Pfeifenputzertiere“, 1 X, Kosten: 1,50 Euro pro Person
.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter 979-355 oder bscheller@ennepetal.de.
.
Foto: Backkurs, Stadt Ennepetal
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 23rd Feb, 2018 veröffentlicht

Wer bald einen Angelschein haben möchte, der kann sich jetzt ab dem 1. März zu einem Vorbereitungskurs anmelden !

Dieser Lehrgang besteht aus sechs Einheiten zu je 3 Stunden, in denen alle relevanten Informationen über das Angeln und für die Fischerprüfung vermittelt werden.

Die nächste Fischerprüfung wäre dann am 14. April (schriftlich) und am 20./21. April (praktisch).
.
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 22nd Feb, 2018 veröffentlicht

Konfirmationsjahrgang 1968 ... - Gold-Konfirmanden gesucht !!
.
Am 15. April 2018 wird von der Ev. Kirche Milspe aus die diesjährige Goldene Konfirmation gefeiert. Es geht um den Konfirmationsjahrgang 1968
... und leider sind viele damalige Konfirmanden noch nicht gefunden worden. Vielleicht kennt einer von Euch / Ihnen die ein oder andere Person, die noch auf unserer hier veröffentlichten "Unbekanntenliste" der Gemeinde steht ?? - Wäre super.
.
Wenn ja, dann bitte ich die Betreffenden, die an der Goldenen Konfirmation teilnehmen möchten, sich doch bei der Kirchengemeinde zu melden.
.
Hier die Namen (Vornamen sind gekürzt) - Wer sich wegen der Vornamen nicht ganz sicher ist, kann sich gerne an mich wenden:
.
Zunächst die Frauen (Mädchennamen):
S. Adami / A. Andreas / I. Becker / H. Bertram / I. Bertram / B. Besser / M.S. Breitzke / A. Brilling / J. Dicke / A. Drees / C. Drees / A. Eckstädt / B. Fischer / M.B. Gabler / S. Gleibler / K. Gleibler / M. Gottmann / B. Greiff / H. Harnisch / M. Hollmann / E.R. Jungnitsch / H. Kähler / H.-M. Kassel / K. Koch / B.L. Köchling / A.E. Kross / M. Krütt / A. Maurer / Chr.H. Melzer / A. Moser / G.Chr. Müller / D. vom Orth / B. Otto / H. Pfeiffer / R. Pfeil / Chr. Rössler / M. Schäfer / C. Schaller / H.D. Schied / R. Schlonsak / A. Schmidt / E.Chr. Schnöring / I. Schröder / U. Seifert / R. Troschke / R.K. Wedell / D. Wieberneit / P. Wirzbicki / K.K. Ziemann
.
Die Männer:
R. Altenhenne / V. Berg / M. Besser / A. Bockisch / R. Bosselmann / J. Demke / U.A. Dinkelmann / D. Eisel / H.J. Fischer / K. Fischer / H. Fleischer / W. Frischkorn / B. Gottmann / A. Greve / H.J. Grünig / R.K. Gull / H. Hellwig / K.-J.R. Herbst / R. Isken / H. Jansen / K.-D. Kaiser / L.F. Kamenz / W. Kischkel / D. Krüger / H.W. Krüger / D.R. Lehmann / W. Machelett / R. Meneczcuk / K. Meyer / K.H. Meyer / L. Müller / K.-F. Niggers / W. Oberhaus / A.M. Poschmann / H.H.G. Rehfeld / H.-J. Schmidt / R. Schönemann / D.H. Tempelmann / H.W. Wolter / K.R. Zenker
.
Bei Fragen (oder als telefonische Anmeldung) bzw. für Hinweise wenden Sie sich bitte direkt an die:

Ev. Kirchengemeinde Milspe-Rüggeberg
Gemeindesekretariat Milspe
Kirchstr. 44
58256 Ennepetal

Tel.: 02333 / 83 35 - 10
Fax: 02333 / 83 35 -12
Email: sch-kg-Milspe@kk-ekvw.de
Öffnungszeiten: Mo + Di 9-12 Uhr sowie Do 15-17 Uhr
.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Zur eigentlichen Veranstaltung werden wir einen eigenen Beitrag machen - und Sie damit einfach noch einmal daran erinnern 😉
.
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 22nd Feb, 2018 veröffentlicht

Schon mal zur Info im Voraus:

Das Haus Ennepetal, die Kluterthöhle und die Touristinfo sind am Montag, 26. Februar, von ca. 9 Uhr bis mittags aufgrund von Arbeiten an der Stromversorgung telefonisch nicht erreichbar.

Die Stadt bzw. die Kluterthöhlen-GmbH bittet um Verständnis.
.
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 22nd Feb, 2018 veröffentlicht

Oh, das ist interessant ... - gerade auch für die nächsten Tage 😮 ....
.
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Hier mal eine Wind Chill Tabelle. Sonntagnachmittag bei -5 Grad und Montagmorgen bei erwarteten -12 Grad kann es dazu Böen um 30 km/h geben. Anhand der Tabelle kann man die dann gefühlte Temperatur...

Artikel auf Facebook ...

===================

Ennepetal – die Stadt im Grünen

Autor dieses Textes: Hanjo Delhey

Die Stadt Ennepetal, mit ihren circa 30.000 Einwohnern, liegt am südlichen Rand des Ruhrgebiets. Der namensgebende Fluss Ennepe ist zudem ein direkter Zustrom der Volme bis hin zur Ruhr und gelangt so weiter in die Welt …

Die Stadt an sich ist noch recht jung, denn sie entstand erst im Jahr 1949, als die beiden bis dahin selbständigen Gemeinden Voerde und Milspe sich zur einer Verwaltungseinheit zusammenschlossen.

Das Stadtgebiet umfasst neun Ortsteile, die insgesamt eine Stadtfläche von 57,43 km² ergeben. Davon werden bis heute 40 Prozent forstwirtschaftlich genutzt. Mit der nördlich von Brüssel gelegenen Stadt Vilvoorde besteht seit 1973 eine offizielle Städtepartnerschaft.

Kurzer Abriss der Historie

Wie oben bereits kurz erwähnt, ist die Entstehungsgeschichte der Stadt an der Ennepe recht jungen Datums. Nichtsdestotrotz ist die eigentliche Besiedlungsgeschichte des Tals schon recht alt. So zeigen Werkzeugfunde des Mesolithikum (Mittelsteinzeit), dass sich zumindest zeitweise vor 8.000 bis 10.000 Jahren schon Menschen hier niedergelassen haben. Die eigentliche dauerhafte Besiedlung dürfte allerdings nicht vor mehr als 1.000 Jahren erfolgt sein.

Erstmals urkundlich erwähnt werden die Ortsteile Voerde (fordi) und Willringhausen (wilgerinchuson) in Quellen des Klosters Werden aus dem 11. Jahrhundert. Gleichfalls durch Funde belegt ist die frühe Eisenerzeugung des Tales im 11. und 13. Jahrhundert. Wobei allerdings die Anfänge bereits im 9. und 10. Jahrhundert liegen dürften. Diese Art der Kleineisenindustrie bestand bis weit ins 20. Jahrhundert.

Die Kluterthöhle

Blick in die Kluterthöhle

Blick in die Kluterthöhle

Das eigentliche Wahrzeichen des gesamten Ennepetals ist die 5,5 Kilometer lange Kluterthöhle. Sie gehört damit zu den längsten Schauhöhlen der Bundesrepublik. Innerhalb der Höhle mit ihren 360 Gängen sowie Seen und Hallen, ergibt sich überhaupt die einmalige Gelegenheit in Deutschland, ein komplettes Korallenriff aus der grauen Vorzeit der Erdgeschichte zu durchwandern. Im Rahmen der dort veranstalteten Führungen kann der Besucher die versteinerten Lebewesen, wie Schwämme, Muscheln und Korallen, des einstmaligen Biotops entdecken. Selbst unter Fachleuten gilt dieser Artenreichtum als einzigartig.

Eher zufällig wurde die Kluterthöhle dagegen zur Wiege der deutschen Speläotherapie. Als die umliegende Bevölkerung während des Zweiten Weltkrieges bei Bombenangriffen dort Schutz suchte, bemerkten einige Asthmatiker unter ihnen, dass dieser unfreiwillige Aufenthalt sich positiv auf ihre Atemwege auswirkte. Nach dem Krieg wurde die Höhle zum „längsten Behandlungszimmer der Welt“. Heute werden auf sechs Stationen mit über 140 Therapieplätzen neben Asthma unter anderem auch folgende Atemwegserkrankungen erfolgreich therapiert: Chronische Bronchitis, Heuschnupfen sowie Keuchhusten.

Seit 1954 ist daher die Stadt Ennepetal als Mitglied des „Deutschen Heilbäderverbandes e. V.“ offiziell anerkannt.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.3/5]