Ennepetal

 

Auf diesem großen Portal werden Sie – mit täglichen Neuerungen – möglichst ALLES zu Ennepetal finden, was Sie suchen: Von den offiziellen Stadt-Informationen über touristische Aspekte und Ausflugsziele, die Sie hier ansteuern können, über Vorstellung von Traditions-Unternehmen sowie Branchen- bzw. Vereinsverzeichnissen bis hin zu Fotogalerien aus alter und jüngerer Zeit … – Wir werden niemals aufhören an dieser Seite zu arbeiten.

Falls Sie Ideen oder eigene Texte / Fotos / Informationen haben sollten, die hier noch nicht veröffentlicht sind und die Sie gerne der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen würden … – dann wäre es wirklich toll, wenn Sie sich mit uns in Verbindung setzen würden.

Herzlichen Dank im Voraus !!


 

Aktuelle Nachrichten aus Ennepetal und der Region

 

0, 17th Jan, 2019 veröffentlicht

Das Deutsche Rote Kreuz bittet wieder um Blutspenden.
.
Nächster Termin ist am Montag, 21.01.2019
16 bis 19.30 Uhr
Rüggeberger Straße 245 (Evang. Gemeindehaus)
58256 Ennepetal-Rüggeberg
=======================
Information:
++ Blut spenden kann jeder ab 18 Jahren, Neuspender bis zum 68. Geburtstag.
++ Zur Blutspende sollte immer ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden.
++ Männer dürfen sechs Mal und Frauen vier Mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden.
++ Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen.
.
Weitere Informationen gibt es bei der kostenlosen Hotline des DRK-Blutspendedienstes West unter Tel. 0800 / 1194911 (montags bis freitags 8 bis 18 Uhr) und unter www.blutspendedienst-west.de
.
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 31st Dez, 2018 veröffentlicht

Wissen Sie's ??
Wie begrüßen Japaner das neue Jahr?
.
+ mit Kanonen
+ mit roter Unterwäsche
+ mit Gelächter
.
.
.
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Die Lösung:

Zahlreiche Menschen in Japan haben das Jahr 2018 an den Neujahrstagen mit schallendem Gelächter begrüßt. Besucher des heiligen Shinto-Schreins Nui in der westlichen Provinz Wakayama baten auf diese Art die Götter um Glück für die kommenden zwölf Monate.
.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Übergang ins neue Jahr ... - auf dass Sie im nächsten Jahr viel zu Lachen haben werden <3 ...
.
Foto: Pixabay, Pixelio, Fotolia
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...
Sabine Anders hat ein Daniela Ti in Ennepetaler Nachrichtens Chronik geteilt.

0, 23rd Dez, 2018 veröffentlicht

Sichtmeldung!
vom 23.12.2018
in 58256 Ennepetal / Schachtstr. Heimstr.

Wippet oder andere Windhund Rasse mit dunklem Mantel gesichtet!

Aktuell streunt im Bereich Schachtstr/ Heimstr in Ennepetal ein Hund mit dunklem Mantel rum. Der Melder der Polizei konnte die Rasse nur mit "Laufhund" bezeichnen. Evtl ein Whippet oder andere Windhundrasse.
Er ging dort an die Mülleimer, so dass zu vermuten ist, dass der Hund schon länger unterwegs ist.
Die Meldung ist der Polizei um 17:30 Uhr gegeben worden.

Sichterin: Daniela Ti
www.facebook.com/dani.vonahlhausen.12
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 22nd Dez, 2018 veröffentlicht

Heute Nacht ist wieder Vollmond !!
- Exakte Zeit:
Samstag, 22. Dezember 2018, 18:48 Uhr
.
.
Foto: Vollmond über der Kieler Förde
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 22nd Nov, 2018 veröffentlicht

Heute Nacht ist wieder Vollmond !!
- Exakte Zeit:
Freitag, 23. November 2018, 06:39 Uhr
.
.
Foto: Volkssternwarte Ennepetal
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 13th Nov, 2018 veröffentlicht

„Unsere Hauptstadt Berlin ist ab dem 8. Nov. Fairtrade-Town –und Ennepetal ist kreativ-innovativ Fair unterwegs“- so Martina Hagemeier von der Steuergruppe (Fairtrade-Town-Ennepetal). Durch persönlichen Einsatz von Barbara Mittag (MyCity & Steuergruppenmitglied) wurden bisher mehr als 10 lokale Händler und Dienstleister überzeugt, auch ihre Kunden*innen aktiv auf faire Produkte aufmerksam zu machen.

Sie stellen in einem FAIRTRADE-VERKAUFSREGALab dem 15. Nov. 2018 ausgewählte faire Le-bensmittel und Handwerksprodukte in ihren Niederlassungen vor.

Auch die attraktiv gefertigten Regale selbst sind durch eine gelungene Kooperation mit Bethel-regional(Frau Spindler und Stefan Maier-Stoye= STGR) entstanden und sind anschaubares Indiz für diese lebens- und menschenfreundliche Initiative. „Das Musterregal ist ab sofort im Schaufenster des Weltla-dens, Voerder Str. 48 zu besichtigen“, so Karl-Heinz Henkel.

Und am 14. Nov. erhalten nun die fair-aktiven Geschäftsleute diese Verkaufsregale ab 19 Uhr im Weltla-den.

Auch die Bürgermeisterin hat sich bereits angemeldet. Jede(r) Empfänger*in dieser Regale kann und soll natürlich die Produkte aus FAIREM HANDEL präsentieren, die zum jeweiligen Service- und Ladenange-bot am besten passen.

Ja, und das einmalige für eine FAIRE STADT werdende Initiative sind wohl die Teilnehmer*innen: Näm-lich Ennepetaler Friseure, Apotheken, Fitness-,Mode-, Naturwaren-, Bücher,-Kleidungs-, Tabak- und
Kosmetikanbieter*innen.

Wie dringend diese neue Initiative auch in Ennepetal ist, macht der Aufruf von TransFair e.V. deutlich. „Die Kaffeepreise befinden sich derzeit in einem Zwölf-Jahres-Tief“.

„Für die Kleinbauernfamilien des Südens sind aber stabile und steigende Absätze notwendig, damit Min-destpreise und Prämien wirken. Der Mindestpreis von aktuell 1,40 US-Dollar und die zusätzliche
Fairtrade-Prämie schützen vor extremen Preisschwankungen auf dem Weltmarkt angefeuert durch Le-bensmittelspekulationen. Fairtrade Konsumenten zeigen durch Ihre Kaufentscheidung aufrichtiges Enga-gement für Produzent*innen und unseren Planeten“, so TransFair e.V.
Jetzt kommt es also auch auf uns Ennepetaler*innen an, damit Menschen geholfen und Fluchtursachen unmittelbar vor Ort bekämpft werden können.

www.fairtrade-deutschland.de/service/presse/details/niedrige-kaffeepreise-bedrohen-existenz-von-m...
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 2nd Nov, 2018 veröffentlicht

Herbstlaub wird kostenlos angenommen: Service der Kreisverwaltung

Auch der heißeste Sommer geht einmal zu Ende. Das Laub der Bäume verfärbt sich bereits in die facettenreichsten Brauntöne und wirbelt schon jetzt mit jedem Windstoß zu Boden.
.
Der Ennepe-Ruhr-Kreis wird das Laub auch in diesem Jahr wieder kostenfrei annehmen. Die Aktion läuft vom 5. bis 10. November. Dann können Privathaushalte die Umlageanlagen in Gevelsberg (Hundeicker Str. 24-26) montags bis freitags von 13 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr und in Witten (Bebbelsdorf 73) montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr ansteuern.
.
Die Kreisverwaltung weist ausdrücklich auf Folgendes hin: Das Angebot gilt nur für Laub. Sonstige Gartenabfälle, Grünschnitt oder mit Grünschnitt vermischtes Laub sind auch während der Herbstlaubaktion kostenpflichtig.

Die Mitarbeiter an den Umladeanlagen werden Laubanlieferungen entsprechend kontrollieren.
.
- - - - - - - - - - - - - - -
Foto: Stadt Ennepetal, Facebook 17-09-2018
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

0, 1st Nov, 2018 veröffentlicht

"Lottchen" hat in der Innenstadt seine Türen geöffnet"
.
Die Lücke, die durch die Schließung des „Ambience“ entstanden war, ist geschlossen:
Heute Vormittag öffnete das „Lottchen“ erstmals seine Türen.
.
Anja und Wolfgang Kahlhöfer aus Gevelsberg hatten vor einigen Tagen von der Schließung des „Ambience“ erfahren und sich kurzum mit den Eigentümern des Hauses in Verbindung gesetzt. Erst am 14. Oktober wurde der Mietvertrag unterschrieben.
.
„Es war für uns ein Kraftakt zum 31. Oktober zu öffnen“, so Anja Kahlhöfer, „ich bin glücklich, dass wir unseren selbstgesteckten Zeitplan einhalten konnten“.
Fußballübertragungen wird es im „Lottchen“ samstags auch wieder geben. Allerdings nicht von der Mattscheibe, sondern klassisch aus dem Radio.
.
Bürgermeisterin Imke Heymann schaute als eine der ersten Gäste bei den Ennepetaler „Neugastronomen“ vorbei. „Das Angebot des „Lottchens“ erhöht die Aufenthaltsqualität in unserer Innenstadt“, so Imke Heymann.
.
Geöffnet hat das Lottchen montags, dienstags, mittwochs und sonntags von 10 bis 23 Uhr, donnerstags wegen des Wochenmarkts von 8:30 bis 23 Uhr, freitags und samstags von 10 bis 2 Uhr.
.
Täglich bieten die Eheleute Kahlhöfer ein Frühstück an, an den Wochenenden zusätzlich ein „Frühstück für Zwei“ zum Verwöhnen.

Für den Abend ist eine Snack-Karte geplant.
Neben einer großen Auswahl an hochwertigen Spirituosen hat Anja Kahlhöfer verschiedene Glühweine im Angebot, die sie selbst herstellt.
In der Adventszeit wird der Glühwein auch draußen angeboten und dazu eine Bratwurst auf den Grill gelegt.
.
Bei entsprechender Witterung wird es selbstverständlich auch wieder eine Außengastronomie geben.

Jetzt freuen sich die Eheleute Kahlhöfer auf möglichst viele Gäste, die sich von ihnen verwöhnen lassen.
.
- - - - - - - - - - - - - - - - -
Auf dem Foto: Bürgermeisterin Imke Heymann mit Anja und Markus Kahlhöfer
... Lesen Sie mehr ...Weniger ...

Artikel auf Facebook ...

===================

Ennepetal – die Stadt im Grünen

Autor dieses Textes: Hanjo Delhey

Die Stadt Ennepetal, mit ihren circa 30.000 Einwohnern, liegt am südlichen Rand des Ruhrgebiets. Der namensgebende Fluss Ennepe ist zudem ein direkter Zustrom der Volme bis hin zur Ruhr und gelangt so weiter in die Welt …

Die Stadt an sich ist noch recht jung, denn sie entstand erst im Jahr 1949, als die beiden bis dahin selbständigen Gemeinden Voerde und Milspe sich zur einer Verwaltungseinheit zusammenschlossen.

Das Stadtgebiet umfasst neun Ortsteile, die insgesamt eine Stadtfläche von 57,43 km² ergeben. Davon werden bis heute 40 Prozent forstwirtschaftlich genutzt. Mit der nördlich von Brüssel gelegenen Stadt Vilvoorde besteht seit 1973 eine offizielle Städtepartnerschaft.

Kurzer Abriss der Historie

Wie oben bereits kurz erwähnt, ist die Entstehungsgeschichte der Stadt an der Ennepe recht jungen Datums. Nichtsdestotrotz ist die eigentliche Besiedlungsgeschichte des Tals schon recht alt. So zeigen Werkzeugfunde des Mesolithikum (Mittelsteinzeit), dass sich zumindest zeitweise vor 8.000 bis 10.000 Jahren schon Menschen hier niedergelassen haben. Die eigentliche dauerhafte Besiedlung dürfte allerdings nicht vor mehr als 1.000 Jahren erfolgt sein.

Erstmals urkundlich erwähnt werden die Ortsteile Voerde (fordi) und Willringhausen (wilgerinchuson) in Quellen des Klosters Werden aus dem 11. Jahrhundert. Gleichfalls durch Funde belegt ist die frühe Eisenerzeugung des Tales im 11. und 13. Jahrhundert. Wobei allerdings die Anfänge bereits im 9. und 10. Jahrhundert liegen dürften. Diese Art der Kleineisenindustrie bestand bis weit ins 20. Jahrhundert.

Die Kluterthöhle

Blick in die Kluterthöhle

Blick in die Kluterthöhle

Das eigentliche Wahrzeichen des gesamten Ennepetals ist die 5,5 Kilometer lange Kluterthöhle. Sie gehört damit zu den längsten Schauhöhlen der Bundesrepublik. Innerhalb der Höhle mit ihren 360 Gängen sowie Seen und Hallen, ergibt sich überhaupt die einmalige Gelegenheit in Deutschland, ein komplettes Korallenriff aus der grauen Vorzeit der Erdgeschichte zu durchwandern. Im Rahmen der dort veranstalteten Führungen kann der Besucher die versteinerten Lebewesen, wie Schwämme, Muscheln und Korallen, des einstmaligen Biotops entdecken. Selbst unter Fachleuten gilt dieser Artenreichtum als einzigartig.

Eher zufällig wurde die Kluterthöhle dagegen zur Wiege der deutschen Speläotherapie. Als die umliegende Bevölkerung während des Zweiten Weltkrieges bei Bombenangriffen dort Schutz suchte, bemerkten einige Asthmatiker unter ihnen, dass dieser unfreiwillige Aufenthalt sich positiv auf ihre Atemwege auswirkte. Nach dem Krieg wurde die Höhle zum „längsten Behandlungszimmer der Welt“. Heute werden auf sechs Stationen mit über 140 Therapieplätzen neben Asthma unter anderem auch folgende Atemwegserkrankungen erfolgreich therapiert: Chronische Bronchitis, Heuschnupfen sowie Keuchhusten.

Seit 1954 ist daher die Stadt Ennepetal als Mitglied des „Deutschen Heilbäderverbandes e. V.“ offiziell anerkannt.