Höhlenforscher Stefan Voigt

Höhlenforscher Stefan Voigt

Autor dieses Textes: Hanjo Delhey

Seit dem Jahr 1979 engagiert sich der derzeitige 1. Vorsitzende des Arbeitskreises Kluterthöhle e.V. (AKKH e.V.), Stefan Voigt, für die wissenschaftliche Erforschung und Vermessung der Ennepetaler „Unterwelt“. Allerdings spielen dabei nicht nur die rein geologischen Gesichtspunkte eine wichtige Rolle, sondern auch der Erhalt und Schutz der dort anzutreffenden Flora und Fauna. Dies ist mindestens ein gleichwertiger Arbeitsschwerpunkt des Vereins. Für dieses Jahrzehnte lange Bemühen in Sachen „Speläologie“, wurde der im Hauptberuf tätige Gärtnereimeister vor wenigen Jahren mit dem „Deutschen Landschaftspflegepreis 2011“ ausgezeichnet.

Kurze Vita

Stefan Voigt, ohne den viele verborgene Schätze unserer Region noch verschollen wären

Stefan Voigt, ohne den viele verborgene Schätze unserer Region noch verschollen wären

Schon mit siebzehn Jahren wurde Stefan Voigt Mitglied des AKKH e.V. Der 1962 in Ennepetal geborene Voigt, leitet seit 1998 einen eigen Garten- und Landschaftbaubetrieb an der Pregelstraße. Anhand seiner markanten Bekleidung sind seine wichtigsten Hobbys schon rein äußerlich gut erkennbar.

Zum einen ist dies seine schwarze Motorradkluft und zum anderen der rote Schlufanzug des Höhlenforschers. Schon längst ist seine ehrenamtliche Tätigkeit als Speläologe weit über die Grenzen seiner Heimatstadt hinaus bekannt geworden. Verschiedene Expeditionen verschlugen ihn bereits in die unterirdischen Gefilde des Oman, Syrien, Laos, Kambodscha, Rumänien und der Alpen.

Der Arbeitskreis Kluterthöhle e.V.

Als Vorsitzender des AKKH e.V. hat Stefan Voigt viele neue Projekte auf den Weg gebracht.

Als Vorsitzender des AKKH e.V. hat Stefan Voigt viele neue Projekte auf den Weg gebracht (Klick zur Webseite)

Der AKKH e.V. wurde im Jahr 1976 gegründet und hatte in seinen Anfangsjahren rund 30 Mitglieder. Der gemeinnützige Verein, mit Sitz in Ennepetal, beschäftigt sich, neben den wissenschaftlichen Untersuchungen, im gleichen Maße mit den Aufgaben des aktiven Umwelt- und Höhlenschutzes. Seit 1991 nimmt der Verein offiziell die hoheitlichen Aufgaben der Kommune für die Kluterthöhle war.

Als der Arbeitskreis Mitte der siebziger Jahre mit seiner Arbeit begann, waren rund um Ennepetal und Umgebung, circa 300 Höhlen, darunter zwölf Großhöhlen, bekannt. Mittlerweile konnten diese Zahlen, dank zahlreicher Neuentdeckungen, auf 1.200 Höhlen (darunter 60 Großhöhlen) erweitert werden. Kaum ein zweiter Höhlenverein in Deutschland hat mehr Höhlen entdeckt als der AKKH. Heute besteht der Verein aus rund 93 Mitgliedern.

Verlinkung zur Webseite des AKKH e.V.:  (…)

Webseite der Kluterthöhle: (…)
Facebook-Seite der Kluterthöhle:  (…)

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]