Milspe

Sie sind hier:  Ennepetal (Startseite) – Ennepetal und seine Ortsteile – Milspe

Ennepetal – Milspe als Zentrum der Klutertstadt

Foto: Marktstraße – Anita Schöneberg

Das Haus Ennepetal

Haus Ennepetal, Foto: Monika Schwarz

Haus Ennepetal, Foto: Monika Schwarz

Der Stadtteil Milspe ist das kulturelle Zentrum von Ennepetal. So befindet sich dort beispielsweise das Haus Ennepetal, ein Tagungszentrum, in dem in regelmäßigen Abständen Konzerte und Musicals stattfinden. Auch die Internationale Edelstein- und Mineralienbörse wird dort jährlich veranstaltet. Mehrere tausend Besucher kommen dorthin, um Steine und Fossilien etc. aus der ganzen Welt zu sehen. Das Haus Ennepetal beinhaltet zusätzlich die Stadtbücherei und das erst Ende 2015 errichtete Geopark-Infozentrum.

.

Evangelische Kirche, Kirchstraße 26, Baudenkmal Foto: unbekannt

Evangelische Kirche, Kirchstraße 26, Baudenkmal Foto: unbekannt

Die Evangelische Kirche

Die evangelische Kirche in Milspe steht unter Denkmalschutz. Sie wurde 1895/1896 erbaut und noch heute finden sich originale Bauteile in der Kirche. So sind die Kanzel, die Taufe und Teile des Gestühls aus der Bauzeit erhalten geblieben. Zitat des Landeskonservators:

Bemerkenswert ist der zunächst etwas altertümlich wirkende Bau wegen der Raumdisposition des Inneren. Er ist ein in Westfalen seltenes Beispiel für den in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts entwickelten Typus eines betont längsgerichteten dreischiffigen Kirchenraumes mit der Besonderheit.

 

Das Bremenstadion

Bremenstadion – Foto: Diana Endruhn

Bremenstadion – Foto: Diana Endruhn

Auch das Bremenstadion befindet sich in diesem Ortsteil. Es ist multifunktional und wird hauptsächlich für Fußball und Leichtathletik genutzt. Der heimische TuS trägt hier seine Heimspiele aus und lädt jährlich zum Spax Cup, einem internationalen Nachwuchsturnier, ein. Sowohl Weltstars wir die Manchester-United-Vereinslegenden Paul Scholes und David Beckham, als auch der ehemalige deutsche Weltmeister und Nationaltrainer Jürgen Klinsmann standen in ihren jüngeren Jahren schon auf dem Rasen des Ennepetaler Bremenstadions.

.

Die Kluterthöhle

Die wohl größte Sehenswürdigkeit im „Grenzland Ennepetal-Milspe zu Altenvoerde“ ist die 5,5 Kilometer lange Kluterthöhle, eine der längsten Schauhöhlen in Deutschland. Neben geführten Wanderungen werden auch Abenteuertouren angeboten, bei denen Besucher mit Taschenlampen bewaffnet auf Entdeckungstouren gehen.

Durchschnittlich weist die Höhle 44.000 Besucher pro Jahr auf. Im Zweiten Weltkrieg diente sie noch als Schutzbunker, mittlerweile wird sie jedoch aufgrund des feuchten, kühlen Klimas im Inneren als Erholungs- und Kurort verwendet.

Die Kluterthöhle Ennepetal (Foto: Monika Schwarz)

Die Kluterthöhle Ennepetal (Foto: Monika Schwarz)

An 140 Plätzen, die sich auf sechs Stationen verteilen, werden Patienten mit Asthma, chronischer Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen behandelt. Die Höhle unter dem Klutertberg ist der Grund, dass Ennepetal offizielles Mitglied des Deutschen Heilverbandes ist.

Viele weitere Sehenswürdigkeiten

Vielleicht nicht auf den ersten Blick, aber wer mit offenen Augen durch die Stadt und die Natur Ennepetals geht, dem fallen viele weitere Sehenswürdigkeiten auf. Angefangen von ganz besonderen Hausfassaden, Bergischen Villen und schönen alten Fachwerkhäusern – über verschiedene, im Zentrum ganz verteilt stehende alte Dreh-, Fräs-, Hobelmaschinen und vieles mehr, die uns auf die Geschichte dieser Stadt mit ihren Industriebetrieben, Schmieden und anderen Gewerken hinweisen. Das Straßen-Industriemuseum ist schon eine Besonderheit … – im „richtigen“ Industriemuseum in der Neustraße können Besucher dann an jedem ersten Sonntag im Monat und zu bestimmten Sonderführungen noch viele weitere Maschinen sowie eine alte Gießerei anschauen – und teilweise auch selber Handanlegen.

Straßen-Industriemuseum in Ennepetal (Foto: unbekannt)

Straßen-Industriemuseum in Ennepetal (Foto: unbekannt)

======================

Weitere schon beschriebene Stadt- bzw. Ortsteile:

.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]